News-DisplayNews-DisplayNews-DisplayNews-DisplayNews-DisplayNews-DisplayNews-DisplayNews-DisplayNews-DisplayNews-Display

Pressemitteilung
01.09.2013

Cyber-Classroom 3.2: Neues Release ab sofort verfügbar - Update erweitert Einsatzmöglichkeiten


Die Visenso GmbH, einer der führenden Anbieter von Visualisierungs- und Virtual Reality (VR)-Software und -Komplettlösungen (Soft- und Hardware), präsentiert das neueste Release ihrer 3D-Lehr- und Lernumgebung Cyber-Classroom. Die Version Cyber-Classroom 3.2 verfügt über zahlreiches neue und verbesserte Funktionalitäten.

Der Cyber-Classroom stellt komplexe, schwer erklärbare Lerninhalte aus Schule, Hochschule sowie der beruflichen Aus- und Weiterbildung dreidimensional dar. Über das Interaktionsgerät VRiiD, auf Basis eines Wii-Controllers, kann mit den Lerninhalten interagiert werden. Die rund 50 Cyber-Classroom-Installationen in Deutschland und im Ausland wurden mit dem neuen Release aufgerüstet.

Vorfreude auf das neue Schuljahr: Neue 3D-Lernmodule und noch mehr Interaktionsmöglichkeiten

Die Version 3.2 beinhaltet neue 3D-Lernmodule für die Bereiche Kunst, Physik, Chemie, Mathematik und Mikrosystemtechnik. Das gesamte Cyber-Classroom-Modulportfolio ist ab sofort nicht nur auf Deutsch sondern auch in englischer, flämischer und französischer Sprache erhältlich. Zudem wurde das Design der Benutzeroberfläche, der Steuerung sowie der Lernmodule überarbeitet. Auch die Möglichkeiten der Interaktion wurden erweitert. Die 3D-Lernsoftware kann nun mit dem iPad oder einem anderen Tablet gesteuert werden. Dabei werden neben der Touch-Funktion auch die Bewegungs-Sensoren genutzt, um mit den virtuellen Objekten im Cyber-Classroom zu interagieren. Die Mediathek, eine Schnittstelle zum Einlesen vorhandener 3D-Daten, wurde ebenfalls ergänzt. Lehrende können hier eigene Bilder und Filme hochladen und somit schnell auf ergänzendes Unterrichtsmaterial zugreifen.

Der Cyber-Classroom lebt von der Interaktion mit den Lerninhalten. Mit unserem jüngsten Release ist es uns gelungen, diese weiter zu optimieren. Die neuen Module und die Mehrsprachigkeit erweitern darüber hinaus die Einsatzmöglichkeiten, so zum Beispiel für den bilingualen Unterricht“, erklärt Martin Zimmermann, Visenso-Geschäftsführer.

„Unser Ziel ist es, noch stärker den Technologietransfer aus der Spitzenforschung und aus der Industrie in die Klassenzimmer zu fördern. Nur so kann gemeinsam mit den Fachlehrern und den Didaktikexperten, die uns unterstützen, eine lebensnahe, medienaktuelle Schule entstehen.“

Download der kompletten Pressemitteilung als PDF