FAQFAQFAQFAQFAQFAQFAQFAQFAQFAQ

FAQ

 

Eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen

Was bedeutet Interaktion im Cyber-Classroom?

Der Dialog zwischen Mensch(en) und Maschine in der Virtuellen Realität ist die Interaktion. Die Anwender können einzeln oder im Team auch kollaborativ über Orte und Grenzen hinweg mit den visualisierten 3D-Daten über ein Tracking-System in Echtzeit interagieren. Im Cyber-Classroom können die Anwender - Schüler, Lehrer, Studierende, Professoren - mit verschiedenen Interaktionsgeräten, wie z.B. der Wii Mote, dem iPad oder der Kinect interagieren.

Was ist Virtual Reality?

Kurz und knapp: Eine Techologie, die die Interaktion und Immersion in Echtzeit in einer digital visualisierten Realität in Stereo-3D ermöglicht.

Was bedeutet 3D oder Stereo-3D?

Umgangssprachlich bedeutet 3D ganz einfach dreidimensional – also wenn Objekte räumliche Körper sind. Stereo-3D bezeichnet eine räumliche Darstellung durch zwei Bilder. Das Verfahren um diesen Effekt zu erzielen nennt man Stereoskopie – die Wiedergabe von Bildern, die einen räumlichen Eindruck von Tiefe vermitteln, der physikalisch nicht vorhanden ist. Bei der Stereoskopie werden jeweils dem linken und dem rechten Auge Bilder aus leicht abweichenden Betrachtungswinkeln vorgegeben. Mit Hilfe von sogenannten 3D Brillen kann der Eindruck von räumlicher Tiefe erzeugt werden. Weitere Infos zum 3D-Sehen...

Was bedeutet Immersion im Cyber-Classroom?

Immersion bezeichnet im Bereich der Virtuellen Realität den Zustand des Eintauchens oder des Eingebettet-Seins in eine Materie. Durch 3D-Kinofilme, wie z.B. den bisher weltweit erfolgreichsten 3D-Film "Avatar - Aufbruch nach Pandora" können wir Immersion unter der Bezeichnung "real 3D" erfahren. Diese Technik macht sich auch der Cyber-Classroom zu nutze und visualisiert die 3D-Lernmodule in Stereo 3D.

Was bedeutet "in Echtzeit"?

Die relativ großen Datenmengen der in 3D darzustellenden Prozesse werden durch moderne Grafikkarten-Technik in wenigen Bruchteilen einer Sekunde berechnet und visualisiert. Dies ermöglicht den Anwendern ein Live-Erlebnis ihrer Interaktionen ohne das Bemerken der Speichervorgänge.

Wozu braucht man die 3D Brille?

Erst die 3D Brille ermöglicht es die räumliche Tiefenwirkung der zwei Bilder, die dem linken und dem rechten Auge bei der Stereoskopie vorgegeben werden, sichtbar zu machen.Dazu müssen die Bilder zwar gleichzeitig, aber dennoch getrennt für jedes Auge im Gehirn ankommen. Dies geschieht durch die Filterung mithilfe einer 3D Brille. Es gibt verschiedene Verfahren der Stereoskopie und damit verschiedene 3D Brillen. Die geläufigsten Arten sind die Anaglyphen-, die Polarisations- oder die Shutter Technik.

Wo liegt der Unterschied zwischen Shutter und Polarisation bezüglich 3D-Displays bzw. 3D-Brillen?

Die Polarisationstechnik und die Shuttertechnik sind verschiedene Verfahren, um die zwei stereoskopischen Halbbilder für jedes Auge separat ans Gehirn zu senden. Bei der Shuttertechnik wechseln sich die stereographischen Halbbilder ab. Bei der Polarisation wird das Licht unterschiedlich gefiltert. Weitere Infos zum 3D-Sehen...

Warum kann es passieren, dass 3D Schwindel oder Kopfschmerz auslösen kann? Woran liegt das? Und kann man es verhindern?

Wenn wir S3D sehen, dann müssen sich unsere Augen anders, unnatürlich bewegen. Das heißt man schaut einerseits auf die Leinwand, andererseits auf das Bild, das teilweise aus der Leinwand hervor tritt. Abweichend von der realen Umgebung müssen die Augen hier anders fokussieren. Das kann nachweislich zu Augenschmerzen, verschwommener Wahrnehmung oder sogar Kopfschmerzen führen. Die Augen sehen ein Objekt in der Nähe, fokussieren aber eines, das weiter weg ist – die Leinwand. Hinzu kommt, dass Menschen bei intensivem Sehen oft vergessen zu blinzeln. Dabei kann die Schleimhaut relativ leicht austrocknen, was wiederum zu Kopfschmerz und Übelkeit führen kann.

Um dem entgegen zu wirken, sollten die Augen vor einem 3D- Erlebnis gut ausgeruht sein. Man sollte vor und während der Vorführung oder Anwendung auf Alkohol verzichten, um die Reaktion des Gehirns nicht zu verringern. Bei der 3D-Erfahrung im Kino sollte es außerdem helfen, sich eher in die Mitte oder das hintere Ende des Saales zu setzen. Beim 3D-Fernsehen sollte man darauf achten, dass der Abstand zum TV-Gerät mindestens die dreifache Bildhöhe beträgt.

Was bedeutet 4K oder Ultra HD?

4K und Ultra HD sind Bezeichnungen für die Auflösung auf einem Bildschirm oder einer Leinwand. Beide Begriffe meinen eine Auflösung von 3840 Pixeln × 2160 Pixeln und bezeichnen damit eine 4fache HD-Auflösung.

 

 

 


Weitere Antworten zum Thema "Wissensvermittlung in 3D"...

... sind unter der Rubik 3D-Lernen zu finden mit Best Practice Beispielen und Tipps für den Unterricht von Lehrern und Dozenten, Statements von Schülern und Studenten oder mit weiteren Infos zu den Vorteilen von 3D-Sehen.